29: Vor den Toren der Feste

Gehetzt von den Schattenmastiffen flohen wir panisch in alle Himmelsrichtungen. Ich habe rasch Vic und Solayah aus den Augen verloren und versuchte verzweifelt Morgaine hinterher zu fliegen. Nach einigen entsetzlichen Augenblicken konnte sie ihre Nerven beruhigen und wir stellten uns dem monströsen Hund. Ohne Mordred dauerte der Kampf an, aber schliesslich konnte Morgaine den Schattenmastif besiegen und wir suchten den Rest unserer Gruppe. Wir sind glücklicherweise alle mehr oder minder heil davon gekommen und konnten auch alle unsere Gegenstände wiederfinden.

Nach dem nächsten nervenaufreibenden Ritt in der düsteren Halbebene stand sie dann plötzlich vor uns – die Dunkle Feste! Über mehrere Stockwerke aufgetürmt in einer halsbrecherischen, ruinösen Architektur stand sie da. Unweigerlich stiegen düstere Vorahnungen in uns auf beim Anblick dieses tiefschwarzen Gebäudes. Im oberen Stock waren wirre Lichtschimmer zu sehen und wir versuchten uns einen besseren Überblick über das Gelände zu verschaffen. Solayah schwang sich mit Morgaine in den Armen die Feste empor, um zu sehen, ob es einen Weg durch die Fenster gab.

Während ich mit Vic am Fuss des eingefallenen Turmteils wartete, hörten wir plötzlich markerschütterndes Brüllen über uns und wurden von nachtfarbenen Wyvern attackiert. Ich muss gestehen, ich fürchtete mich so sehr im Angesicht dieses Unheimlichen Gebäudes und der schrecklichen Bestien, di euns überraschten, dass ich nicht viel von diesem Kampf mitbekommen habe. Aber am Ende waren meine Begleiter wiederum siegreich und wir konnten uns daran machen, die Umgebung der Festung zu untersuchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *