Papier ist geduldig.

Nach ein paar guten Treffern von Vic und Solaya konnten wir endlich den hartnäckigen Koch ausschalten! Wir verfolgten dann noch die ziegenbeinige Feenkreatur und konnten diese ohne grosse Probleme besiegen. Allerdings ist beim Betreten ihres Zimmers erst mal eine Glasblume auf dem Tisch explodiert und hat uns in eine Gaswolke gehüllt, die mir recht die Nase verätzt hat.

Asa hat dafür jedoch eine reich verzierte Armbrust aus schönem, dunklem Holz eingesteckt. Auf den ganzen Schrecken hin, haben wir erst einmal die Küche geplündert und uns wieder gestärkt. Asa hat noch ein paar Gedichte des Koches eingepackt und weiter ging es.

Wir hatten schon Angst, dass Zohir uns bemerkt hätte und wir schlichen vorsichtig weiter. Im Stock unterhalb der Küche fanden wir eine riesige Bibliothek. Von Zohir keine Spur. Als wir uns umsahen, sprangen plötzlich ein paar Schriftrollen aus den Regalen und attackierten uns! Hinterlistig rollten sie sich jeweils um den Kopf und versuchen uns die Luft zu rauben. Mit einiger Mühe und ein paar gegenseitig unbeabsichtigten Verletzungen, konnten wir uns schliesslich befreien und das lebendig gewordene Papier in Fetzchen reissen.

Asa findet noch zwei spannende Bücher, “Adrift in the River of Souls” und eine Enzyklopädie der Halbebenen. Letzteres hätte Sorschen sicherlich auch gerne gelesen…

Auf jeden Fall hat uns das Treffen mit den Schriftrollen doch etwas aufgeschreckt und wir beschliessen einen Plan zu formulieren, bevor wir weitergehen: Hoela wird als Utrat verkleidet und soll begleitet von Asa, die sich in das ziegenbeinige Feenwesen verwandeln wird und einer mitschleichenden Solaya, Zohir zum Essen rufen. Sollten sie es schaffen, sie den Turm hinauf zu locken, werden Vic und Morgaine ihr an der Treppenflucht auflauern.

Ich habe mich schon gut bei Vic versteckt. Hoffentlich geht alles gut nach Plan!

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *