Der lange Weg zum Ziel

Als wir zu Solaya aufschlossen, konnte ich meinen Augen kaum trauen. Um sie herum schwirrte eine purpurfarbene, leuchtende Riesenwespe! Auch Solaya schien plötzlich leicht zu glühen in der Dunkelheit. Ich versteckte mich ein wenig hinter Vic, während Morgaine tapfer auf die Wespe zu rannte und ihr arg mit Mordred zusetzte. Gegen so ein Insekt sollten meine Gefährten ja eigentlich keine Mühe haben, dachte ich. Da schossen zwei rosa Strahlen aus den Fühlern der Wespe und trafen Morgaine und Solaya wieder schwer. Wie immer konnte Vic schliesslich das Biest doch noch in die Flucht schlagen und die Reise konnte weitergehen.

Es ist eine etwas öde Umgebung hier unten, aber ich bin froh, um die gute Gesellschaft. Vic und Asa schien die Reise jedoch langsam auf die Laune zu schlagen. Nach diesem langen Tag haben alle tief geschlafen, Asa hat sich sogar um ihre Wache gedrückt. Aber sie hat glaube ich mit einem Zauber nachgeholfen. Zum Glück haben sie sich diese gossen Krabbeltiere gekauft in Karugrad. Es ist schon viel bequemer nicht alles selbst zu fliegen. Nach einem sehr traurigen Frühstück und einigem Fortschritt auf dem Weg, hörten wir das bekannte Summen erneut. Dieses Mal hatte es auch Morgaine, Asa und eine der Asseln erwischt mit dem Leuchten, aber am Ende hatte das Insekt keine Chance gegen meine Beschützer.

Nachdem Vic sich wieder einmal verirrt hatte, kamen wir endlich an einen weiteren Orientierungspunkt: eine fast kreisrunde Höhle mit tiefer, flacher Decke und mehreren Ausgängen. Die Höhle ist nicht ganz offen, sondern mehrere natürliche Steinsäulen verdecken die Sicht auf weite Teile. Zwar ist Morgaine sehr aufmerksam gewesen und hat die Leiche am Boden entdeckt, aber damit, dass sich diese plötzlich erhebt und auf sie zuwankt, hat keiner gerechnet. Die grausame Kreatur packt Morgaine kurzerhand an der Gurgel und fangt an sie zu würgen. Als Solaya sie versucht zu befreien, ist Morgaine schon arg angeschlagen und dann kann das untote Scheusal nicht nur Solayas Würgegriff abwehren, sondern drückt nun im Gegenzug Asas geflügelter Begleiterin die Luft ab. Was soll ich nur tun? Das sieht nicht gut aus für meine Freunde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *